Drei Innovationen, mit denen personalisierte Kataloge zur Realität werden

Personalisiertes Drucken wirkt sich enorm auf den Erfolg von Direktmailings aus — weitaus weniger jedoch auf den Katalog.

Dennoch sind traditionelle, statische Kataloge wieder im Kommen.

 

Studien zufolge konsultierten 69 Prozent der Verbraucher vor dem Kauf einen Katalog1, 63 Prozent wurden durch einen Katalog zum Kauf bewegt2 und 77 Prozent besuchten einen Händler, weil sie sich zuvor einen Katalog angesehen hatten2. Verbraucher stöbern gerne in der Welt des Möglichen, um sich besser mit den verfügbaren Optionen vertraut zu machen und vielleicht etwas Unerwartetes zu entdecken.

Dennoch sind strategisch personalisierte Kataloge äußerst vielversprechend. Studien zeigen, dass dreimal mehr Transaktionen erzielt werden, wenn Katalogangebote personalisiert sind1. So überrascht es wohl kaum, dass 68 Prozent der Kataloganbieter auf der Suche nach personalisierten Lösungen sind1.

Bis jetzt war diese Suche weitgehend erfolglos. Das Drucken von Katalogen auf den tonerbasierten Drucksystemen, die für personalisierte Direktmailings verwendet werden, ist für die meisten Kataloganbieter zu teuer. Versuche, einem ansonsten statischen Katalog einen persönlichen Touch zu verleihen, blieben ebenfalls hinter den Erwartungen zurück. Denn dies erfordert zu viele umständliche, manuelle Prozesse für die Erstellung und Zusammenführung statischer und variabler Seiten. Das Erstellen einer digitalen Version des Katalogs für das Internet und mobile Geräte macht den Prozess noch komplexer und bringt zusätzliche Herausforderungen.

All das könnte jedoch im Begriff sein, sich zu ändern.

Eine neue Lösung, die Xerox Personalized Catalog-Lösung, vereint eine Reihe von Innovationen, welche die erforderlichen Ziele im Hinblick auf Kosten, Qualität und Produktionseffizienz erfüllen und so die Erstellung personalisierter Kataloge als Druck-, Online- und mobile Version zu einer praktikablen und möglicherweise bahnbrechenden Option machen. Diese Neuerungen sind:

 

1. Automatisierter Workflow in der Druckvorstufe

Die Herausforderung in der Druckvorstufe für personalisierte Kataloge liegt darin, die drei in der Regel eigenständigen Workflow-Prozesse für Digitaldruck, Offsetdruck und die Produktion digitaler Medien produktiv zu verwalten.

Das innovative an der Lösung von Xerox ist der hohe Grad an Automatisierung in der Druckvorstufe: Sämtliche Schritte werden von Solimar® Chemistry™ in einem einzigen Arbeitsablauf organisiert und verwaltet. Chemistry bearbeitet Aufträge automatisch, koordiniert die Produktion durch automatische Weiterleitung von Inhalten und Anweisungen an die entsprechende Workflow-Komponente und verfolgt anschließend den Status des Druckauftrags.

Mehrere Xerox Workflow-Komponenten sorgen für eine verstärkte Automatisierung, um Druckaufträge produktiver zu gestalten. Die Personalisierungs-Kampagne wird in XMPie® Circle anhand von Daten wie dem Kaufverhalten von Kunden erstellt. XMPie PersonalEffect erzeugt dann personalisierte Seiten und erstellt automatisch die entsprechenden PURLs und QR-Codes, die eine gezielte Ansprache des Verbrauchers ermöglichen.

Die Workflow-Automatisierungs-Software Xerox® FreeFlow® Core erstellt anschließend automatisch druckfertige PDF-Dateien mit der richtigen Größe und Bogenmontage für die Offset- und Digitaldruckmaschinen und übermittelt diese. Anschließend greift Xerox® FreeFlow® Digital Publisher. Dieser erstellt anhand der Druckdateien automatisch eine Online- und mobile Version mit der geeigneten Größe für eine Vielzahl von Geräten.

2. Hochwertiger und kostengünstiger Inkjet-Druck

Digital gedruckte Seiten mit variablen Daten in annähernder Offset-Qualität waren für die Katalogerstellung bisher in der Regel zu teuer. Das Neuartige an der Lösung von Xerox? Sie erzielt brillante, mit dem Offsetdruck vergleichbare Bildqualität mit kostengünstigem Inkjet-Druck — mit der neuen Xerox® Trivor™ 2400 Inkjet Press. Eine wichtige Rolle spielt dabei die neue High Fusion Ink von Xerox. Diese kann ohne Behandlung und Vor- oder Nachbeschichtung auf gestrichenen Offset-Materialien drucken und steigert so die Produktivität.

 

3. Automatisierte Endverarbeitung

Die Steigerung der Produktivität mithilfe einer automatisierten, integrierten Endverarbeitung ist weit verbreitet, personalisierte Kataloge stellen hier jedoch eine Herausforderung dar, denn die Offset- und Digitaldruckseiten, die zusammengeführt werden müssen, können nicht vollständig „inline“ produziert werden.

Die Lösung von Xerox löst dieses Problem mit dem neuen Sammelhefter Presto II Digital von Müller Martini, der mit einer neuen Sortierstation ausgestattet ist. Offset-Seiten werden manuell in die Station geladen. Das System sammelt dann automatisch die digital und per Offsetdruck gedruckten Seiten und ordnet sie dem richtigen personalisierten Deckblatt zu.

Andere Komponenten der Müller Martini Presto II Digitalen Endverarbeitungslinie der Xerox Lösung führen andere wichtige Funktionen automatisch innerhalb der Endverarbeitung aus, darunter das Abwickeln und Schneiden (auf einem Abwickler von Hunkeler), das Falzen (auf einem variablen Stahlfolder von Heidelberg) sowie das Heften und Beschneiden (auf dem Sammelhefter Presto II Digital von Müller Martini).

Das Ergebnis: personalisierte Kataloge als Druck-, Online- und mobile Version in einem nahezu vollständig automatisierten Produktionsprozess. Mit diesen neuen Entwicklungen dürften gedruckte Kataloge nicht nur ein Revival erleben — sie werden neu erfunden und sorgen als persönliche, gezielte, relevante und umsatzgenerierende Lösung für gesteigerte Kundennähe.

Sie möchten personalisierte Kataloge erstellen? Laden Sie am besten zunächst unser Katalog-eBook herunter. Dieses enthält zahlreiche nützliche Tipps, Markteinblicke und Infos zu Branchentrends, mit denen Sie die Chancen in diesem Bereich nutzen können

 

1. Xerox-InfoTrends Kundenforschung 2015
2. DMA 2015 Response Rate Report

 

Möchten Sie mehr erfahren?

Unsere Marktsegmentserie liefert wichtige Erkenntnisse und Strategien, um neue Wachstumschancen in sieben wachsenden Anwendungssegmenten zu erschließen – darunter Direktmailings, digitaler Verpackungsdruck, Fotoanwendungen und mehr.